Gärtnerei | Baumschule | Floristik | Dienstleistungen | Aktuell | Kontakt-Impressum |
Seitenmenue


Aktuell

Veranstaltungen

Tipps und Angebote

Adventausstellung

Besinnlichkeit im Reich der Pflanzen

 
   
 

Tipps und Angebote

  Tipp des Monats März-April

FRÜHJAHRSKUR FÜR IHREN RASEN

Mit der Frühlingssonne ist zugleich der richtige Zeitpunkt gekommen, seinem Rasen ein kleines Pflegeprogramm zu gönnen und ihn so für die kommende Gartensaison vorzubereiten. Mit der richtigen Rasenpflege im Frühling legen Sie den Grundstein dafür, dass das Gras über das ganze Jahr hinweg gleichmäßig und kräftig wachsen kann. Mit diesenTipps für die Rasenpflege bringen Sie Ihr Grün in Form.

Damit der Rasen das ganze Jahr gesund bleibt sollten Sie beim Mähen, Düngen und Vertikutieren ein paar Regeln beachten. Bevor aber mit der eigentlichen Rasenpflege und dem ersten Mähen begonnen werden kann, muss das Grün erst einmal komplett freigelegt werden. Letztes liegengebliebenes Herbstlaub und kleine Äste können Sie durch gründliches Abharken entfernen. Vor allem unter dem Laub bilden sich oft feuchte Stellen, die Sie vor dem Mähen trocknen lassen sollten.
Erst dann wird zum ersten Mal gemäht. Normalerweise ist der beste Zeitpunkt für den ersten Rasenschnitt Ende März bis April. Wegen des sehr warmen Winters sprießt das Gras aber schon jetzt fast überall in Deutschland. Sobald das Gras wächst, sollte man auch den Rasen mähen.

Der erste Schnitt darf aber nicht zu kurz ausfallen. "Rund vier Zentimeter sind optimal".Fehler beim Rasenmähenim Frühling hinterlasse im ungünstigsten fall Spuren, die man so schell nicht wieder loswird.

Rasenpflege: Moos und Unkraut entfernen

In der Regel sind im Frühjahr einige Stellen im Rasen etwas verfilzt und es hat sich – beispielsweise durch Staunässe – gebietsweise Moos verbreitet. Werden die Stellen bei der Rasenpflege nicht behandelt, verdrängt das Moos auf Dauer die Rasenpflanzen. Deshalb sollte der Rasen im Frühjahr vertikutiert werden. Dabei dringt die mit Widerhaken versehene Messerwelle des Vertikutierers senkrecht in die Grasnarbe ein und reißt Moosflechte, Verfilzungen und abgestorbenes Gras aus dem Rasen. Das Wurzelgeflecht wird dabei derart zerstört, dass erst einmal kein neues Moos nachwächst.

 

Tipp des Monats Juli

Genießen
Verwenden sie ihre Zeit nur für das Notwendigste im Garten,

und genießen sie ihre Freizeit in ihrem Reich!

" Wenn du einen vollkommen nutzlosen Nachmittag
auf vollkommen nutzlose Weise verbringen kannst -
hast du gelernt zu leben."

   
Tipp des Monats Juni

Dauergrabpflege - Lösung heute für morgen
Mit ihrer Erfahrung und ihrer Arbeit stehen Gärtner für blühende und grüne Friedhöfe.
Zu den Serviceleistungen zählen sämtliche Arbeiten die zur proffesionellen Pflege und Gestaltung einer Grabstätte erforderlich ist.
Unsere Gärtner wissen genau, was bei der Grabgestaltung und Grabpflege zu beachten ist, welcher Grabschmuck für die Grabstätte geeignet ist und beraten sie darüber hinaus individuell zum Thema Dauergrabpflege und Vorsorge.

   
Tipp des Monats April und Mai

Aussaattermin für viele Gemüse- und Blütensamen.
Kürbisse für die Ernte im Herbst nicht vergessen.
Blumenzwiebeln wie Dahlien bis Anfang Mai pflanzen.


Die vorgezogenen Gemüse- und Blumensamen können nach den Eisheiligen ins Freiland gepflanzt werden.
Gurken und Bohnen direkt in den Boden säen.

Zu eng stehende Gemüsereihen auslichten.
Tomaten öfter ausgeizen und anbinden.
Bei Paprika die erste Blüte/Frucht (Königsfrucht) herausbrechen. das bringt erheblichen Mehrertrag an Folgefrüchten.



Tipp des Monats März

Düngung
Rundum gesund - natürlich gut

Pflanzen brauchen Nährstoffe, damit sie gesund wachsen, reich blühen, aromatische Früchte tragen und widerstandsfähig gegenüber Schaderregern sind.
Kurzum: Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist für Pflanzen genauso wichtig wie für uns Menschen. Dabei spielt der Boden eine besondere Rolle. Denn er ist Nährstoff- und Wasserspeicher für die Pflanzen und gibt den Wurzeln Halt.
Mit einer naturgemäßen Ernährung, ähnlich wie in freier Natur, sorgen Sie sowohl für ein vitales Bodenleben als auch für eine ausgewogene Ernährung Ihrer Gartenpflanzen. Das gelingt ganz leicht mit den organischen Düngern aus unserer Gärtnerei. Damit Sie lange Freude an Ihren Pflanzen in Haus und Garten haben.

 
 
 
 
    Tipp des Monats Januar und Februar
Jetzt ist die richtige Zeit, um alte Zweige von Bäumen und Sträuchern zu schneiden. Der so genannte "Winterschnitt" steht im Januar an, bevor im Frühling die Pflanzen anfangen auszuschlagen.

Die beste Zeit für den Winterschnitt liegt zwischen Anfang Dezember bis Mitte März. In dieser Zeit der "Saftruhe" wird der Schnitt am besten vertragen.

Im Winter besteht auch nicht die Gefahr, dass man Vögel und andere Tiere in den Bäumen stört. Allerdings sollte man nicht schneiden, wenn die Temperatur unter -3°C liegt, oder wenn es stark regnet. Feuchtigkeit fördert das Pilzwachstum an den Schnittstellen, auch der Frost schadet den Baumwunden. Daher: immer an trockenen Tagen über 0 °C schneiden.

Warum sollten Pflanzen zurückgeschnitten werden?

Generell schneidet man Pflanzen zurück, damit sie im nächsten Jahr dichter austreiben. Dort wo ein Ast abgeschnitten wird, wachsen in der Regel zwei bis drei neue Äste. So wird das Geäst mit der Zeit verdichtet und die Pflanze hat mehr Kraft. Generell gilt: Keine Radikalschnitte, also nie mehr als die Hälfte der Pflanze abschneiden. Sonst verliert die Pflanze zu viel ihrer Lebenskraft.
 
   
Tipp des Monats Dezember
Pflege des Weihnachtssterns - Pointsettia pulcherima

Wir züchten Weihnachtssterne in bester Gärtnerqualität.
Dieser Pflanze sollten sie einen hellen, vor Durchzug geschützten Standort geben.
Temperaturen verträgt es zwischen kühlen 15 Grad bis hin zu warmen Zimmertemperaturen.
Grundsätzlich liebt der Weihnachtsstern eher einen trockenen als einen nassen Topfballen.
Beim Transport sollte er immer geschützt verpackt sein.



 
 Veranstaltungen 2018


Tipps und Angebote

Gärtnerei Berg - Fon +49 6533 3548